keyvisual Bauüberwachung

Der Deponiebau wird durch verschiedene Kontrollmechanismen von der Antragstellung bis zur Inbetriebnahme behördlich überwacht

Qualitätssicherung durch Eigenprüfung und Fremdprüfung

Ein wesentlicher Aspekt im Deponiebau ist die Bauüberwachung. Hierbei werden verschiedene Kontrollmechanismen unterschieden.

Der Ablauf einer Qualitätssicherung

Bereits zum Zeitpunkt der Antragstellung wird der zuständigen Behörde ein vorläufiger Qualitätssicherungsplan vorgelegt, in dem die Überwachung jedes einzelnen Bauteils oder Materials von der Herstellung über den Transport bis zum Einbau geregelt ist. Vor dem Baubeginn wird der aktualisierte Qualitätssicherungsplan von der Behörde endgültig freigegeben.

Prüfungsverfahren auf mehreren Wegen

Während der Bauausführung wird die Qualitätssicherung sichergestellt durch die Eigenprüfung der ausführenden Firma, die Fremdprüfung durch einen für die Aufsichtsbehörde tätigen Sachverständigen und durch die Aufsichtsbehörde selbst. Die fremdprüfende Stelle muss als Inspektionsstelle für die Fremdprüfung im Deponiebau und als Prüflaboratorium akkreditiert sein. Die fremdprüfende Stelle und der Leistungsumfang der Fremdprüfungen sind mit der zuständigen Behörde abzustimmen.

Betriebsfreigabe

Die erste Ablagerung von Abfall erfolgt erst nach vollständigem Abschluss der Bautätigkeiten und erfolgreicher Abnahme und Betriebsfreigabe durch die zuständige Behörde.