keyvisual Standort

Naturräumlich gesehen gehört der Deponiestandort zum westlichen Mittelgebirge an der Grenze zum nordwestdeutschen Tiefland

In unmittelbarer Nähe zur Landeshauptstadt Düsseldorf

Der Standort der Zentraldeponie Hubbelrath befindet sich ca. 8,5 km östlich des Zentrums der Landeshauptstadt Düsseldorf in unmittelbarer Nähe zur Bundesautobahn A3. Die Zufahrt zur Deponie erfolgt über die Erkrather Landstraße, die ohne Beschränkungen befahren werden darf. Die eingezäunte Fläche des Deponiestandortes erstreckt sich über insgesamt ca. 27 ha mit einer maximalen Ausdehnung von ca. 600 m in Ost-West-Richtung und ca. 700 m in Nord-Süd-Richtung.

Der Standort der Zentraldeponie Hubbelrath

Naturräumlich gesehen gehört der Deponiestandort zu den westlichen Mittelgebirgen (Bergisches Land, Sauerland) an der Grenze zum nordwestdeutschen Tiefland (Kölner Bucht und Niederrheinisches Tiefland). Die Umgebung wird bestimmt durch Hügel mit Wäldern und Feldern. Der Standort befindet sich zwischen Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal, die beide in Nord-Süd-Richtung verlaufen.

Folgende Nachbarschaften und Schutzgebiete sind im direkten Umfeld zum Deponiekörper vorhanden:

  • Benachbarte FFH-Gebiete: DE-4707-301 Rotthäuser und Morper Bachtal, DE-4707-302 Neandertal
  • Insgesamt 8 Naturschutzgebiete: Hubbelrather Bachtal, Rotthäuser Bachtal, Morper Bachtal, Stinderbachtal, Düsselaue bei Gödinghoven, Pillebachtal, Westliches Neandertal
  • Die nächstgelegene geschlossene Wohnbebauung ist mehr als 1,5 km entfernt (Hubbelrath), vereinzelt liegende Anwesen sind ca. 300 m von der Fläche der Süderweiterung entfernt.
  • Die Deponie selbst wird im Landschaftsplan der Stadt Düsseldorf als Landschaftsschutzgebiet Nr. 202026 geführt; das Schutzgebiet umfasst die bereits rekultivierten und wegen der besonderen Bedeutung für die Erholung noch zu rekultivierenden Bereiche.